Start Produktratgeber Training & Beruhigung Bachblüten für Hunde ᐅ Einsatzmöglichkeiten, Wirkung & Dosierung

Bachblüten für Hunde ᐅ Einsatzmöglichkeiten, Wirkung & Dosierung

Lesezeit: 7 min
Bachblüten für Hunde

Bachblüten werden nicht nur bei der Therapie bei Menschen immer beliebter, auch der Einsatz bei tierischen Problemen findet mittlerweile regen Zuspruch. Insbesondere psychische Probleme, wie die Angst vor dem alleine bleiben oder Autofahren werden mit der homöopathischen Alternative behandelt.

Zwar gibt es für die tatsächliche Wirkung bisher keine medizinisch fundierten Studien, die Erfahrungen von Hundehaltern sprechen jedoch eine deutliche Sprache. Lesen Sie bei uns alle Informationen über Einsatzmöglichkeiten, Wirkung und die richtige Dosierung bei der Therapie mit Bachblüten für Hunde.

Was sind Bachblüten für Hunde?

Bei der Bachblütentherapie werden einzelne Pflanzenessenzen sehr stark verdünnt und miteinander vermischt. Die verschiedenen und speziellen Mischungen sind auf individuelle Bedürfnisse und Anwendungsgebiete der Verwender abgestimmt.

Insgesamt finden sich knapp 40 verschiedene Bachblüten, unter anderem Wild Rose, Elm oder Aspen. Jede Bachblüte für sich und deren Anzahl im Verhältnis zur kompletten Mischung ergibt somit eine ganz unterschiedliche Wirkungsweise.

Den Namen verdanken die Bachblüten dem Erfinder dieser außergewöhnlichen Therapieform, Dr. Edward Bach.

Anzeige

Immustrong kaufen

Bachblüten für Hunde – Einsatzmöglichkeiten und Wirkung

Bachblütentherapie bei Hunden

Nicht nur anthroposophische Behandlungsansätze, sondern auch die Schulmedizin sind sich mittlerweile einige, dass physische und psychische Beschwerden häufig eng miteinander zusammenhängen.

Der Bachblütenentdecker Dr. Bach hat diese Entdeckung bereits vor knapp 100 Jahren für seine Therapie herausgearbeitet und vertrat die Ansicht, dass für einen gesunden Körper und einen gesunden Geist eine „innere Harmonisierung“ ein fundamentales Element zur Heilung darstellt.

Im Unterschied zu anderen Therapieformen werden daher immer auch die individuellen Persönlichkeitsstrukturen und der Zusammenhang der Psyche auf das körperliche Problem miteinbezogen.

Die Bachblütentherapie zieht daher immer beide Aspekte zur Heilung mit ein und arbeitet auch beim Tier mit diesem Ansatz.

Die Einsatzmöglichkeiten von Bachblüten reichen von körperlichen Erkrankungen wie Magen-Darm-Problemen bis hin zu psychischen Problemen wie Stress, Unruhe oder Angst.

Angst, Stress und Unruhe

Übertriebene Unterwürfigkeit, aber auch aggressives Verhalten bei Hunden finden ihren Ursprung häufig in Ängsten und tiefsitzenden Verunsicherungen.

Spezielle Mischungen aus Bachblüten für Hunde sorgen für Gelassenheit und Entspannung. Insbesondere bei lärmenden und stressigen Situationen, wie Silvester oder Gewitter, können spezielle Bachblütenmischungen Abhilfe schaffen und als gut wirksames Beruhigungsmittel für Hunde eingesetzt werden.

Je nach Art und Ausmaß der Ängste und dem individuellen Verhalten bieten verschiedene Mischungen, abgestimmt auf den persönlichen Fall, eine Besserung der Situation für Mensch und Tier.

So hilft bei schreckhaftem Verhalten beispielsweise eine Aspen-Bachblütenmischung, Springkraut eignet sich hingegen für nervöse und ungeduldige Hunde.

Rock Rose sorgt für Entspannung bei panischem Verhalten und Angstzuständen. Hunden, welche sich in engen Räumen oder Menschenmengen unwohl fühlen kann Mimulus helfen.

Anzeige
Calmexin Empfehlung (Tierliebe)

Hautausschlag und Epilepsie

Die Erkrankung Epilepsie kommt nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Hunden vor. Bei einem epileptischen Anfall setzt der Körper seine vegetativen Funktionen komplett aus, Wahrnehmung und Motorik, sowie Muskeln befinden sich im Ausnahmezustand. Es kommt zu schlimmen Krämpfen und Ausfallerscheinungen.

Diese hilflose Situation ist nicht nur körperlich, sondern auch psychisch schwer zu ertragen und muss von dem betreffenden Tier entsprechend verarbeitet werden.

Bachblüten für Hunde setzen zwar nicht an der Heilung der Erkrankung an, können aber Anfälle und Nebenwirkungen als ergänzende Therapie lindern.

Weiße Waldrebe, Herbstenzian, Stechpalme und Rosskastanie sind in diesem Fall die Bachblüten der Wahl.

Ein weiteres Einsatzgebiet von Bachblütenextrakten bei Hunden sind Hautausschläge. Hautveränderungen, welche durch Allergien oder Krankheiten ausgelöst werden heilen mit Bachblüten als Ergänzungstherapie besser und schneller ab.

Bei Hauterkrankungen, welche psychosomatischer Natur sind, wie beispielsweise durch dauerhaftes Belecken einer Körperstelle können die Essenzen auch als alleiniges Therapeutikum eingesetzt werden.

Weiße Waldrebe oder Holzapfel sind hier mögliche Helfer aus der Bachblütenapotheke.

Aggressives Verhalten

Für die Behandlung aggressiver Hunde kommt es auf den Ursprung und die Form der Aggressivität an. Ist der Hund gegenüber sich selbst, anderen Hunden oder sogar Menschen aggressiv? Ist die Aggression situationsabhängig oder hat sie ihren Ursprung in traumatischen Ereignissen des Tieres?

Vor der Therapie mit Bachblüten für Hunde sollten Sie unbedingt einen Tierarzt konsultieren, um körperliche Ursachen auszuschließen. Denn auch organische Erkrankungen oder Schmerzen können zu Wut und Aggressivität beim Tier sorgen.

Sofern keine körperlichen Ursachen zu Grunde liegen, sieht die primäre Behandlung den Gang zum Hundetrainer vor. Begleitend können Bachblüten wie Rotbuche und Stechpalme für mehr Gelassenheit und Ruhe sorgen.

Häufiges Bellen

Gelegentliches Bellen bei Hunden ist normal und nicht behandlungsbedürftig. Wer jedoch einen richtigen Kläffer zuhause hat oder einen Hund, welcher bei der Begegnung mit Hunden oder bei Besuchern ständig und übertrieben bellt, weiß wie sehr die ständige Bellerei an die Nerven geht.

Nicht zu vergessen ist dabei, dass ständiges Bellen nicht nur die Umgebung stresst, sondern auch für das Tier anstrengend und erschöpfend ist. So helfen Bachblüten beiden Seiten und sorgen im Idealfall für Entspannung beim Hund und beim Besitzer.

Hierfür können Bachblüten wie Stechpalme, Springkraut und Weinreben verwendet werden.

Unsauberkeit

Auch unsauberes Verhalten ist ein Behandlungszweig von Bachblüten für Hunde. Auch bei dieser Verhaltensauffälligkeit spielt die Ursache eine entscheidende Rolle für eine effektive Behandlung.

Sofern der Unsauberkeit bzw. Inkontinenz bei Hunden beispielsweise Ängstlichkeit zu Grunde liegt können Mischungen aus Aspen, Impatiens oder Mimulus helfen.

Verabreichungsformen beim Hund

Bachblüten für Hunde Formen

Die Gabe von Bachblüten für Hunde gestaltet sich relativ einfach. Die Mischungen sind geschmacksneutral und werden von den Tieren daher nicht abgelehnt. Die Verabreichungsformen variieren zwischen Globuli und Tropfen.

Beachten Sie bei der Gabe der Mischungen, dass diese nicht mit einem Metallnapf in Berührung kommen dürfen, dies kann die Wirkung nachhaltig negativ beeinflussen. Glas oder Porzellan haben hingegen keinen negativen Einfluss auf die Wirkung.

Bachblüten-Globuli

Bachblüten-Globuli werden direkt in das Futter gemischt, bevorzugt in Nassfutter. Je nach Temperament des Hundes ist auch die direkte Gabe in das Maul des Tieres möglich.

Bachblüten-Tropfen

Auch die Darreichungsform als Tropfen kann einfach ins Trinkwasser dazugeben oder unter das Futter gemischt werden.

Bei Notfall- oder Schockzuständen können die Tropfen auch direkt in das Maul gegeben werden.

Rescue-Tropfen bzw. Notfall-Bachblüten-Globuli

Bachblüten Rescue-Tropfen bzw. Notfall-Bachblüten-Globuli sind speziell auf den Einsatz bei besonderen Belastungssituationen ausgerichtet.

Traumatische Ereignisse, die verhasste Fahrt zum Tierarzt oder akute Schockzustände sind nur einige der möglichen Situationen, in denen die Bachblüten-Notfallhelfer ihren Einsatz finden.

Die Notfallmischungen enthalten Inhaltsstoffe aus Kirschpflaumen, weiße Waldreben, Sonnenröschen, Milchstern und Springkraut.

Die richtige Verabreichung: Dosierung & Dauer

Die Bachblüten-Therapie wirkt nicht von heute auf morgen. Für einen langfristigen Erfolg benötigen Sie also Zeit.

Sofern Sie die Bachblüten-Mischungen ihrem Hund konstant jeden Tag verabreichen, können Sie bereits innerhalb von wenigen Tagen bis Wochen mit ersten Erfolgen rechnen. Durchschnittlich zwei Wochen werden hier als Rahmen festgesetzt.

Für die volle Wirkung von Bachblüten für Hunde werden mindesten drei Monate Therapie empfohlen. Die Dosierung variiert je nach dem jeweiligen Krankheitsbild des Hundes.

Erfahrungen mit Bachblüten für Hunde im Detail

Bachblüten für Hunde Empfehlung

Erfahrungen mit Bachblüten für Hunde zeigen ein generell gutes Behandlungsbild. Käufer loben die gute Wirkung, insbesondere bei psychischen Problemen des Hundes, wie dem Alleine sein, Ängste oder Aggressionen.

Auch die Rescue-Tropfen wirken laut den Kundenmeinungen bei Ausnahmesituationen, wie Gewitter oder Tierarztbesuchen und beruhigen nachhaltig.

Auch die leichte Darreichungsform und die Tatsache, dass die Tropfen nebenwirkungsfrei sind, werden von vielen Tierhaltern positiv bewertet.

In den wenigen negativen Kundenrezensionen ist zu erkennen, dass die Tierhalter eine bessere Wirkung erwartet haben bzw. keine Wirkung feststellen konnten.

Anzeige
Calmexin Empfehlung (Tierliebe)

Anzeige

Sterilotan kaufen

Bachblüten-Produkte für Hunde kaufen – Apotheke, Fressnapf oder Amazon?

Bachblüten für Hunde können Sie im Tierbedarfs-Fachhandel, wie beispielsweise bei Fressnapf oder Zooplus, in Apotheken oder auch bei großen Onlineshops und auf Amazon kaufen.

Auch ihr Tierarzt kann ihnen ggf. beratend zur Seite stehen.

Bachblüten-Therapie für Hunde – Fazit & Empfehlungen

Die Bachblüten-Therapie für Hunde kann in der Praxis gute Erfolge erzielen. Die Mischungen sind nebenwirkungsfrei und können dem Tier problemlos unter das Futter gemischt werden.

Auch als ergänzende Therapie bieten sich die Tropfen ideal an und können den Behandlungserfolg positiv beeinflussen.

Dennoch können Bachblüten keinen Tierarzt ersetzen. Suchen Sie daher bei Verhaltensauffälligkeiten bei Ihrem Hund vorab unbedingt einen Veterinärmediziner auf, denn hinter vielen Problemen können auch organische und körperliche Ursachen stecken.

Häufige Fragen

Sie möchten noch mehr wissen über Bachblüten für Hunde? Lesen Sie in unserem folgenden FAQ-Bereich die wichtigsten Fragen und Antworten.

Wie lange dauert es bis Bachblüten beim Hund wirken?

Bei täglicher Gabe können Sie bereits nach wenigen Tagen oder Wochen mit ersten Veränderungen bei Ihrem Tier rechnen.

Wie gibt man Hunden Bachblüten am besten?

Sowohl die Tropfen, als auch die Globuli können in das Futter oder Trinkwasser gegeben werden. Alternativ ist auch die direkte Gabe in das Maul des Tieres möglich.

Helfen Bachblüten dabei Hunde und Katzen aneinander zu gewöhnen?

Bachblüten-Mischungen, welche beruhigend wirken und Aggressivität und Angriffslust lindernd können auch bei der Zusammenführung von Tieren, wie der von Hunden und Katzen, hilfreich sein.

Neben meinem Studium der Biologie verdiene ich mir mein Geld als Hundesitterin. Hunde und Katzen begleiten mich schon mein ganzes Leben. Aktuell leben ein Labrador und zwei Katzen in meinem Haushalt. Hier auf Tierliebe.com schreibe ich regelmäßig über alle möglichen Themen rund um Hunde und Katzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here