Start Hunde Gesundheit Durchfall beim Hund → was tun? | Ursachen & Behandlung

Durchfall beim Hund → was tun? | Ursachen & Behandlung

Lesezeit: 6 min
Durchfall beim Hund

Durchfall beim Hund sollte stets ernst genommen werden. In den meisten FĂ€llen ist der Durchfall harmlos und tritt nur vorĂŒbergehend auf. Das lĂ€sst sich schnell mit einfachen Mitteln behandeln. Deshalb sollten Sie sich nicht beunruhigen, trotzdem ist es wichtig, dass Sie die Sache beobachten und die Ursache erkennen. Manchmal steckt auch eine ernsthafte Krankheit dahinter. Wie Sie akuten Durchfall beim Hund behandeln und wann Sie zum Tierarzt sollten, erfahren Sie hier!

Durchfall beim Hund – Symptome und Anzeichen

Durchfall Hund Symptome

Die Symptome und Anzeichen fĂŒr Durchfall beim Hund sind vielseitig. Durchfall beim Hund ist als erstes an verflĂŒssigtem Kot zu erkennen. Weitere Symptome können BlĂ€hungen, DarmgerĂ€usche, KrĂ€mpfe, Fieber und Apathie sein. Auch Appetitlosigkeit bei Ihrem Hund kann ein Anzeichen sein.

Sie sollten auf Warnzeichen wie blutigen Durchfall, Durchfall bei gleichzeitigem Erbrechen, oder auch sehr dunklen Kot (pechschwarz oder dunkelrot) achten. Stellen Sie diese bei Ihrem Hund fest, dann sollten Sie in jedem Fall mit ihrem Vierbeiner einen Tierarzt aufsuchen.

In jedem Fall sollten Sie dringend beobachten, wie lange der Durchfall anhĂ€lt, welche Konsistenz und Farbe der Kot des Hundes hat. VorĂŒbergehend auftretender Durchfall beim Hund kann leicht selbst behandelt werden. Allerdings ist es wichtig zu wissen, wann es unumgĂ€nglich wird mit dem Hund einen Tierarzt aufzusuchen und, was Warnzeichen sind. Zudem kann Durchfall beim Hund fĂŒr diesen auch schnell zu einem grĂ¶ĂŸeren Problem werden, da dieser oftmals weitere Krankheiten nach sich zieht. 

Mögliche Folgen

Durch anhaltenden Durchfall beim Hund kann es fĂŒr den Hund zu fatalen Folgen kommen. Durch den Durchfall verliert der Hund viel FlĂŒssigkeit. Dieser FlĂŒssigkeitsverlust, kann so extrem werden, dass er eine Dehydration zur Folge haben kann. Dies kann mitunter lebensbedrohlich fĂŒr den Hund werden. Außerdem werden dabei wichtige NĂ€hrstoffe, wie Vitamine, Mineralien und Eiweiß aus dem Körper geschwemmt. Der Hund leidet dann an einem NĂ€hrstoffmangel, der ebenfalls schlimme Folgen fĂŒr den Hund haben kann.

Eine weitere Folge ist eine starke Gewichtsabnahme, die nicht auf die leichte Schulter genommen werden sollte. Davon sind insbesondere Welpen ohne Fettreserven betroffen. Die kleinen Hunde bauen schneller ab. 

In vielen FÀllen ist Durchfall beim Hund harmlos. Um weitreichende Folgen zu vermeiden, ist es jedoch wichtig den Verlauf der Erkrankung zu beobachten und im Notfalll schnell zu reagieren.  

Behandlung: Was tun bei akutem Durchfall?

Es gibt bei akutem Durchfall beim Hund viele Maßnahmen, die Sie als Hundehalter ergreifen können, um dem Hund zu helfen. Um eine Dehydrierung zu vermeiden, sollten Sie dafĂŒr sorgen, dass der Hund stĂ€ndig Zugang zu frischem Wasser hat. Wenn Sie wissen, dass das Wasser als Ursache fĂŒr den Durchfall beim Hund in Frage kommt, dann sollten Sie dieses vorher abkochen oder auf anderes Wasser zurĂŒckgreifen. Außerdem sollten Sie sicher sein, dass es sich nicht um eine schwerwiegende Krankheit handelt. Wenn der Durchfall bereits lĂ€nger anhĂ€lt, sollten Sie umgehend zum Tierarzt. 

Schonkost & Hausmittel

Durchfall Hund Kohletabletten

Es gibt eine ganze Reihe an Hausmitteln, die dem Hund helfen können. Ein wirksames Mittel gegen Durchfall beim Hund sind z.B. Kohletabletten. Auch bekannt als Medizinische Kohle oder Aktivkohle. Diese helfen dabei den Darm von Bakterien und Giften zu befreien, indem sie Giftstoffe aus dem Magen-Darm-Trakt absorbieren. Deshalb können Sie auch als erste Maßnahme bei einer Vergiftung helfen.

Um dem Hund die Kohletabletten zu verabreichen, ist es ratsam die Menge beim Tierarzt zu erfragen und sich ansonsten auf die Angaben im Beipackzettel zu verlassen. Dieses Mittel erhalten Sie in der Apotheke und hÀufig auch in Drogerien. 

Sie können beim Hund auch eine Fastenzeit von drei Tagen einlegen. Am ersten Tag erhĂ€lt der Hund dazu nur Wasser. Durch die fehlende Nahrungsaufnahme kann sich der Darm komplett entleeren. Um den Magen-Darm-Trakt dann weiter zu entlasten, beginnen Sie am zweiten Tag mit der FĂŒtterung von Schonkost. Es gibt viele einfache Rezepte, die meist aus Reis, Möhren, Haferflocken oder Kartoffeln bestehen. WĂ€hrend dieser Zeit sollten Sie den Kot des Tieres im Auge behalten. Wenn sich das Problem bis zum vierten Tag gebessert hat, können Sie wieder normales Futter verwenden. 

Medikamente

Es gibt eine ganze Reihe an frei zugĂ€nglichen Medikamenten, die dem Hund bei Durchfall helfen können. Da können Sie sich in der Apotheke oder Drogerie beraten lassen. Außerdem gibt es auch verschreibungspflichtige Medikamente und NahrungsergĂ€nzungsmittel, die Sie durch den Tierarzt erhalten können. 

Homöopathie

Neben Medikamenten gibt es auch Produkte aus dem Bereich der Homöopathie, die gegen Durchfall beim Hund helfen sollen. Es gibt verschiedene Mittel, hÀufig in Form von Tropfen oder Globuli, die der Hund einnehmen kann. Um genauere Informationen zu den Mitteln zu erhalten, lohnt sich eine Eigenrecherche. 

Chronischer Durchfall bei Hunden

Bei kurzen Phasen, in denen der Hund an Durchfall leidet, besteht hĂ€ufig kein Grund zur Sorge. In einigen FĂ€llen leidet der Hund jedoch ĂŒber einen langen Zeitraum oder an immer wieder kehrendem Durchfall. Dahinter könnten weitreichende Ursachen stecken, die einer AbklĂ€rung durch den Tierarzt bedĂŒrfen. 

Mögliche Ursachen fĂŒr Durchfall bei Hunde

Es gibt viele verschiedene Ursachen fĂŒr Durchfall beim Hund. Einige Auslöser können Sie als Hundehalter selbst regulieren und wiederum andere benötigen eine Behandlung durch den Tierarzt. Je nach dem wie lange der Hund bereits an Durchfall leidet, ist der Besuch beim Tierarzt sehr wichtig und dringend. Wenn bei Ihrem Hund eine Durchfallerkrankung einsetzt, denken Sie einmal darĂŒber nach, welche Ursache diese haben könnte. Ist in letzter Zeit irgendetwas anders als es normalerweise der Fall wĂ€re? 

Hat Ihr Hund anderes Futter erhalten als sonst? Hat er vielleicht bei einem Spaziergang etwas gefressen, was er nicht sollte? Hat Ihr Hund vielleicht Schnee gefressen, aus einer PfĂŒtze oder Ă€hnlichem getrunken? Gibt es in Ihrem Haushalt VerĂ€nderungen, die sich auf den Magen bzw. die Gesundheit Ihres Hundes auswirken könnten? Sensible Hunde reagieren oftmals stĂ€rker auch auf kleinere VerĂ€nderungen.

Die hĂ€ufigste Ursache fĂŒr Durchfall bei Hunden ist jedoch, dass Ihr Vierbeiner etwas Falsches gegessen hat. So können zum Beispiel Essensreste, verdorbenes Fleisch oder auch zu schnelles Verschlingen des Futters die Ursache sein. Halten Sie Ihren Hund unbedingt von fĂŒr ihn unvertrĂ€glichen Sachen, wie zum Beispiel Schokolade, Rosinen und NĂŒsse. Aber auch DĂŒngemittel oder giftige Pflanzen sind gefĂ€hrlich. Haben Sie den Verdacht, dass Ihr Hund einen Giftköder geschluckt hat, dann suchen Sie unverzĂŒglich einen Tierarzt auf!

Wann sollten Sie mit Ihrem Hund zum Tierarzt?

Durchfall Hund Tierarzt

Um einschÀtzen zu können, wann es an der Zeit ist mit dem Hund zum Tierarzt zu gehen, haben wir Ihnen einige Symptome recherchiert. Sie sollten umgehend mit dem Tier zum Arzt, wenn:

  • beim Hund stĂ€ndige und anhaltende MĂŒdigkeit und Teilnahmslosigkeit auftritt und auch, wenn er apathisch wirkt
  • Sie Zweifel an den Ursachen haben
  • beim Hund ein FlĂŒssigkeitsmangel auftritt
  • Verschlechterungen auftreten
  • der Hund nicht ausreichend trinkt
  • der Durchfall lĂ€nger als 24 Stunden anhĂ€lt (bei Welpen eher)
  • der Hund das aufgenommene Wasser nicht bei sich behalten kann
  • der Hund abmagert und an Gewicht verliert
  • Sie den Verdacht auf eine Vergiftung haben
  • der Hund Fieber bekommt
  • der Kot des Hundes schwarz oder blutig ist

Es empfiehlt sich den Kot des Hundes zu beobachten und bei anhaltendem Durchfall sowie bei einer FĂ€rbung ins schwarze oder rote dringend zum Arzt zu gehen. HĂ€ufig ist diese Art von Durchfall ein Vorbote fĂŒr schwere Erkrankungen. 

Vorbeugung: So schĂŒtzen Sie Ihren Hund vor Durchfall

Es gibt gewisse Maßnahmen, um dem Durchfall beim Hund vorzubeugen. Diese sind jedoch immer abhĂ€ngig von den Ursachen. Insbesondere das Risiko der Übertragung von Infektionskrankheiten lĂ€sst sich durch Impfungen z.B. gegen Staupe vorbeugen. Es ist zudem auch ratsam den Hund in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden entwurmen zu lassen.

Achten Sie beim Kauf von Spielzeug auf eine hohe QualitĂ€t. In einigen FĂ€llen zerkaut der Hund sein Spielzeug und die Einzelteile landen im Magen-Darm-Trakt. FĂŒr Hunde giftige Pflanzen sollten Sie nicht in seine Reichweite stellen und darauf achten, dass der Hund im Freien nicht an Giftstoffe gerĂ€t.

Wichtig ist außerdem HundenĂ€pfe regelmĂ€ĂŸig zu reinigen und auch das Trinkwasser regelmĂ€ĂŸig zu wechseln. Der Hund sollte nach Möglichkeit nicht aus gemeinsam genutzten TrinknĂ€pfen an RaststĂ€tten oder Restaurants trinken. Auch das Trinken aus PfĂŒtzen sollten Sie unbedingt vermeiden. Dies gilt auch fĂŒr FutternĂ€pfe. Sollten Sie Ihren Hund mit Fleisch fĂŒttern, sollte es kein rohes Fleisch sein. Auch Futterumstellungen sollten nach und nach erfolgen und nicht zu abrupt stattfinden gehen.

Neben meinem Studium der Biologie verdiene ich mir mein Geld als Hundesitterin. Hunde und Katzen begleiten mich schon mein ganzes Leben. Aktuell leben ein Labrador und zwei Katzen in meinem Haushalt. Hier auf Tierliebe.com schreibe ich regelmĂ€ĂŸig ĂŒber alle möglichen Themen rund um Hunde und Katzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here