Start Tiere Meerschweinchen

Meerschweinchen

Lesezeit: 3 min

Das Meerschweinchen wird lateinisch als Cavia aperea porcellu bezeichnet. Sein Name kommt zum einen vom Verhalten des Nagers und zum anderen von seiner Herkunft. Das Tier stammt aus Südamerika und wurde über das Meer in andere Teile der Welt verschifft. Da es Geräusche macht wie ein kleines Ferkel, erhielt es seine Bezeichnung als Meerschweinchen.

Das Aussehen des Meerschweinchens

Die Tiere werden zwischen 20 und 25 Zentimeter groß. Männliche Meerschweinchen werden in der Regel ein wenig größer und auch schwerer als die Weibchen. Bis zu 1400 Gramm schwer werden die Böcke; Weibchen bringen hingegen nur zwischen 700 und 1100 Gramm auf die Waage, wenn sie ausgewachsen sind. Die Gliedmaßen der Meerschweinchen sind im Verhältnis zum Körper sehr kurz. Gesunde Tiere verfügen an den Vorderpfoten über jeweils vier Finger und hinten über drei Zehen.

Handelt es sich um die Wildform des Meerschweinchen, so haben diese glattes und eng am Körper liegendes Fell. Sie weisen eine farbliche Schattierung zwischen Grau und Braun auf. Die Meerschweinchen, die auch im Haus gehalten werden, besitzen entweder glattes, langes oder wirbelartiges Fell. Unter anderem sind die Rassen Angora und Rosettenmeerschweinchen recht verbreitet. Es gibt allerdings nicht nur die drei genannten Felltypen, sondern zahlreiche Varianten.

Die Herkunft der Meerschweinchen

Ursprünglich stammen die Tiere aus dem fernen Südamerika. Die Indianer hielten die Meerschweinchen bereits vor Jahrhunderten als Haustiere, bis diese irgendwann mit dem Schiff unter anderem nach Europa gelangten.

Der natürliche Lebensraum

Wilde Meerschweinchen leben am liebsten in Regionen, an welchen das ganze Jahr über frisches Gras wächst. Sowohl in Panama als auch in den Anden sind die Tiere beheimatet. Sie können hier sogar Höhen bis über 4000 Meter besiedeln. Normalerweise leben sie in kleinen Gruppen aus fünf oder mehr Tieren zusammen. In den dunklen, kühlen Erdhöhlen fühlen sich die Tiere pudelwohl.

So vielfältig sind Meerschweinchen

Meerschweinchen Arten

Inzwischen haben sich viele verschiedene Rassen etabliert. Ursprünglich gehören zur Familie der Meerschweinchen genau sechs verschiedenen Gattungen, denen 14 verschiedenen Arten zugeordnet werden.

Sehr nah verwandt mit den modernen Meerschweinchen sind die sogenannten Tschudi Meerschweinchen. Diese wurden ebenfalls von den Indios gefangen und an den Menschen gewöhnt. Inzwischen ist aus dieser Art eine ganze Vielzahl an unterschiedlichen Rassen entstanden: Rosetten, Shelties, Rex,
Angora, American und Englisch Crestet Meerschweinchen werden gezielt gezüchtet.

Das Felsen-Meerschweichen gehört zu den noch frei lebenden Arten. Es wird immerhin 40 Zentimeter groß und wiegt rund ein Kilogramm. Genau wie die modernen Hausmeerschweinchen hat es keinen Schwanz mehr, dafür aber recht lange Beine. Das Felsen-Meerschweinchen ist das größte heute lebende Meerschweinchen und hat eine graue Farbe mit schwarzweißen Punkten. Nur am Bauch und im Bereich des Halses ist es heller gefärbt.

Auch heute noch leben die Felsen-Meerschweinchen im Osten von Brasilien, wo sie die trockene Berglandschaft zu ihrer Heimat auserkoren haben. Anders als unsere Hausmeerschweinchen haben sie an den Pfoten sehr breite Krallen. Diese vereinfachen das Klettern und Laufen auf rauen Felsen sowie Baumstämmen. Die Tiere können unter anderem auf Bäume klettern und recht hoch springen. In ihrer Heimat werden die wilden Meerschweinchen auch heute noch gejagt, weil ihr Fleisch als echte Delikatesse gilt.

Neben den Felsen-Meerschweinchen gibt es noch eine weitere wilde Art: Das Sumpf-Meerschweinchen, welches auch als Magna-Meerschweinchen bezeichnet wird. Diese Art trägt feine Schwimmhäute zwischen den Zehen, weil sie vor allem in Sümpfen beheimatet ist.

Weitere erfasste Arten sind: das Wieselmeerschweinchen, das Südliche Zwergmeerschweinchen und das Aperea.

Die in Gefangenschaft lebenden Meerschweinchen werden im Schnitt bis zu sieben Jahre alt. Je nach Ernährung, genetischer Vorbelastung und Pflege können einzelne Tiere auch bis zu zehn Jahre oder sogar noch älter werden.

Seit 2003 für die Öffentlichkeitsarbeit in einem Tierschutzbund tätig, habe ich mich privat vor allem Nagetieren und Vögeln verschrieben. Mit meinen Artikeln möchte ich nicht nur das Bewusstsein für Nagetiere und Vögel als Haustiere stärken, sondern auch Tipps und Hinweise für eine artgerechte Haltung und Pflege geben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here