Start Hunde Mundhygiene ᐅ Zahnstein beim Hund vermeiden & erfolgreich behandeln | Tipps

ᐅ Zahnstein beim Hund vermeiden & erfolgreich behandeln | Tipps

Lesezeit: 4 min
Zahnstein Hund

Menschen gehen in der Regel regelmäßig zur Kontrolle zum Zahnarzt. Dort wird entstandener Zahnstein professionell entfernt. Hunde haben diesen Luxus nicht, doch leiden auch Hunde unter Zahnstein und auch anderen Zahnproblemen. Um Zahnstein beim Hund vorzubeugen, gibt es einige Maßnahmen, die Sie als Hundehalter berücksichtigen können. Wir haben das Thema in diesem Beitrag genauer beleuchtet!

Was ist Zahnstein beim Hund?

Zahnstein entwickelt sich im Laufe der Zeit aus Zahnbelag. Bei Zahnstein handelt es sich um eine feste und raue Schicht auf den Zähnen. An dieser Schicht kann sich leicht und schnell weiterer Zahnstein bilden und letztendlich für gesundheitliche Probleme sorgen. 

Ursachen

Zahnstein entsteht, sobald sich mineralische Bestandteile bestehend aus Futter, Bakterien und Speichel verfestigen. Wenn nichts gegen den Zahnstein unternommen wird, dann verlagert sich der Zahnstein in den kompletten Mund und das umliegende Zahnfleisch wird ebenfalls angegriffen. 

Symptome

Zahnstein beim Hund erkennen Sie als Hundehalter an Verfärbungen und Ablagerungen an den Zähnen des Hundes. Insbesondere am Außenbereich von Fang-, Backen- und Reißzähnen tritt Zahnstein beim Hund häufig auf. Die Verfärbungen sind meist grau-grün bis braun. Zusätzlich können Zahnfleischblutungen oder Entzündungen auftreten. Bei fortgeschrittener Zahnsteinbildung kann es beim Hund zu Appetitlosigkeit bis hin zur kompletten Verweigerung des Futters kommen. Starker Mundgeruch kann ebenfalls ein Anzeichen auf Zahnstein sein. Vereiterungen und Zahnausfall sind die Folgen. 

Welche Hunde sind besonders gefährdet?

Zahnstein kann sich bei jedem Hund bilden, dennoch gibt es bestimmte Hunde bei denen Zahnstein häufiger auftreten kann. Dazu gehören:

  • Kleine Hundearten. Bei diesen sind die Zahnzwischenräume besonders klein. Durch den dort fehlenden Speichelfluss ist die Selbstreinigung nicht ausreichend. 
  • Brachycephale Hunde. Kurzköpfige Hunderassen leiden wegen der Form des Kopfes und der des Kiefers häufiger an Zahnstein. Auch bei diesen Hunden stehen die Zähne sehr eng beieinander. 
  • Ältere Hunde. Ab einem Alter von 5 Jahren neigen Hunde ebenfalls häufiger zu Zahnstein. 

Zahnstein beim Hund vorbeugen und vermeiden – Das können Sie selbst tun

Mundhygiene Hund Zahnstein vorbeugen

Damit die Bildung von Zahnstein beim Hund nicht begünstigt wird, gibt es einige Maßnahmen, die Sie als Hundehalter ergreifen können. Dazu zählen eine zahnfreundliche Ernährung, Zahnpflege bzw. Mundhygiene oder auch die Verwendung von Gels und Pudern gegen Zahnstein.

Zahnfreundliche Ernährung

Bei der Fütterung von Nassfutter bleibt dieses besonders gut an den Zähnen haften und trocknet dort. Die Folge davon sind schmierige Ablagerungen an den Zähnen. Sollten Sie durch diese Fütterung die Bildung von Zahnstein beim Hund beobachten, dann sollten Sie das Futter auf Trockenfutter umstellen. Dieses unterstützt die Reinigung der Zähne. Bei der Auswahl des Futter sollten Sie zudem darauf achten, dass es keinen Zucker enthält. Sinnvoll kann es außerdem sein dem Hund täglich einen Apfel zu füttern, denn auch dieser hilft bei der Zahnreinigung. 

Zahnpflege und Mundhygiene beim Hund

Es gibt eine Vielzahl von Kauartikel, die dem Hund bei der Zahnreinigung helfen. Dazu zählen: Kaustangen, Schweineohren, spezielle Kauknochen, Kau-Seile, Büffelhautknochen, getrocknete Rinderkopfhaut, Ochsenziemer. Ganz normale Knochen sind weniger zu empfehlen. Außerdem gibt es auch spezielles Spielzeug, mit dem der Hund spielerisch und wie von selbst seine Zähne reinigt. 

Auch als Hundehalter kann man entsprechend eingreifen und die Zähne des Hundes in regelmäßigen Abständen mit einer Zahnbürste putzen. Es gibt auch Zahnbürsten mit Ultraschall, die die Reinigung vereinfachen. Außerdem gibt es einen Zahnreinigungsball oder Sprays, die der Zahnpflege dienen. 

Spezielle Gels und Pulver gegen Zahnstein

Bei hartnäckigem Zahnstein können Sie als Hundehalter versuchen den Zahnstein beim Hund mit speziellen Gels und Pulvern vorzubeugen und auch zu entfernen. Es gibt entsprechende Produkte im Handel zu kaufen. 

Zahnstein beim eigenen Hund selber entfernen?

Wir haben Ihnen bereits einige Maßnahmen aufgezeigt, die dabei helfen können Zahnbelag zu entfernen und damit effektiv vorzubeugen. Was aber, wenn der Zahnstein bereits vorhanden ist? In diesem Abschnitt haben wir einige Methoden für die Zahnsteinentfernung von zu Hause beleuchtet.

Mit Homöopathie Zahnstein aufweichen und lösen?

Es gibt unter anderem homöopathische Mittel zur Bekämpfung von Zahnstein beim Hund. Dabei handelt es sich oftmals um Tabletten oder auch Globuli, die der Hund zerkauen soll. Dadurch soll sich der Zahnstein lösen und muss dann vom Hundehalter entfernt werden. Es gibt viele Menschen, die auf diese Behandlungsmethode setzen, um die Entfernung von Zahnstein beim Hund selbst in die Hand zu nehmen. Die Wirksamkeit davon ist jedoch nicht bestätigt. 

Vorsicht vor Zahnsteinkratzern

Auf der Suche nach Methoden, um Zahnstein beim Hund selbst zu entfernen, sind uns auch die Zahnsteinkratzer begegnet. In der Theorie ist die Verwendung einfach, jedoch sollte man beachten, dass die Verletzungsgefahr besonders groß ist, gerade für ungeübte Anwender. Die Zahnsteinkratzer sollte man daher nur verwenden, wenn man sich wirklich damit auskennt. Ansonsten sollten Sie lieber auf andere Maßnahmen und Methoden zurück greifen oder sich im besten Fall direkt an den Tierarzt Ihres Vertrauens wenden. 

Zahnsteinentfernung beim Tierarzt

Zahnsteinentfernung Hund Tierarzt

Wenn das Tier unter Zahnschmerzen leidet und/oder sich der Zahnstein bereits gebildet hat, dann ist der Gang zum Tierarzt empfehlenswert. Das Wohl des Hundes sollte für jeden Hundehalter stets im Fokus stehen. Die professionelle Entfernung von Zahnstein beim Hund sollte beim Tierarzt erfolgen. Die Verletzungsgefahr ist beim eigenständigen Entfernen meist viel zu groß.  

Kosten einer professionellen Behandlung

Die Kosten für eine professionelle Behandlung von Zahnstein beim Hund variieren je nach Tierarzt und Umfang der nötigen Behandlungsmaßnahmen. Für eine einfache Behandlung zur Entfernung von Zahnstein beim Hund fallen um die 150 Euro inklusive Narkose an. Sollte während der Behandlung auffallen, dass Zähne bereits so kaputt sind, dass die gezogen werden müssen, dann erhöhen sich die Kosten entsprechend. 

Neben meinem Studium der Biologie verdiene ich mir mein Geld als Hundesitterin. Hunde und Katzen begleiten mich schon mein ganzes Leben. Aktuell leben ein Labrador und zwei Katzen in meinem Haushalt. Hier auf Tierliebe.com schreibe ich regelmäßig über alle möglichen Themen rund um Hunde und Katzen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here